#!/bin/blog

February 28, 2008

GRANT select ON *.* TO ‘bka’;

Filed under: Paranoia — martin @ 7:19 am

Gestern läßt sich der Chef von StudiVZ im Spiegel-Interview damit zitieren, daß er Unmengen Anfragen von Behörden nach den Daten von Benutzern bekommt. Um diese möglichst effizient beantworten zu können, habe er seinen Nutzern extra neue Geschäftsbedingungen verordnet.

(Nebenbei fiel mir in diesem Interview noch auf, daß er davon spricht, es gebe bei StudiVZ “kaum” Fake-Nutzer. Eine Nutzerbefragung habe ergeben, daß der geschätzte Anteil an Fakes bei 4,8% läge. Bei angeblich 5 Millionen Nutzern macht das eine schlappe Viertelmillion. Inwieweit eine Viertelmillion Fakes auf einer einzelnen Webseite kein Problem sein sollen, ist mir schleierhaft.)

Naja. Worauf ich hinauswill: Wirklich ulkig finde ich, daß am selben Tag, wo der Chef erklärt, daß er sich durch Überwachung erleichtert fühlt, ein “Jedermann”-Spinoff von StudiVZ angekündigt wird. Handelt es sich dabei um eine Art soziologisches Experiment, bei dem festgestellt werden soll, wieviel Überwachung die Bürger freiwillig auf sich zu nehmen bereit sind? Wie scheiße ist das denn? Auch schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten? Oder was?

Advertisements

Leave a Comment »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: