#!/bin/blog

September 3, 2008

Google-Skepsis

Filed under: Internet — Tags: , — martin @ 5:40 am

Ich kann das Mißtrauen, das die Leute gegenüber dem neuen Google-Browser “Chrome” hegen, durchaus nachvollziehen. Es lohnt sich aber durchaus, mal in Ruhe darüber nachzudenken, was wirklich dahinter stecken könnte.

Google will nämlich – daran kann kaum ein Zweifel bestehen – noch massiv Kohle mit dem Internet einfahren. Wenn die Leute aber wegen Sicherheitsproblemen das Vertrauen und wegen schlecht programmierter und schlecht performender Webseiten die Geduld mit dem Internet verlieren und sich auf geschlossene Plattformen zurückziehen, bricht Google die Basis fürs Geschäft weg.

Schaut man sich an, wie die “Social Networks” mit ihren integrierten Mail- und Chatfunktionen heute einschlagen, liegt die gedankliche Verbindung zu Systemen wie dem verstorbenen Compuserve mit seinen thematischen in sich geschlossenen “Foren” (Chat, BBS, Downloadbereich; leider war es mir nicht möglich, einen aussagefähigen Screenshot des Compuserve Information Manager WinCIM aufzutreiben) bereits klar auf der Hand. Eine solche Plattform und ihre Nachahmer könnten über Nacht auftauchen und binnen Jahresfrist viele Millionen von Nutzern haben. Käme es zu einer Wanderungsbewegung in diese Richtung, würde Google riskieren, dabei auf der Strecke zu bleiben, denn außer Web-Technologie hat man ja nichts vorzuweisen.

Es geht bei der Entwicklung von “Chrome” also um nicht weniger, als die frühzeitige Abwendung des eigenen Untergangs. Daß Google die mühevoll entwickelte Software als vertrauensbildende Maßnahme nicht unter einem selbstgestrickten und kastrierten GPL-Imitat, sondern unter BSD-Lizenz veröffentlicht, ist für mich ein bemerkenswertes und starkes Indiz dafür, daß es Google wirklich um mehr Sicherheit in einem offenen Internet geht, und nicht um Macht im Browsergeschäft.

Advertisements

4 Comments »

  1. […] Logbuch #!/bin/blog onli blogging Blog von Georg […]

    Pingback by o s h e l p d e s k . o r g : ~ $ » [Update] Chrome und Google als Datensammler — September 3, 2008 @ 1:57 pm

  2. Tja, alles von einem Programm aus. Quasi eine Software Diktatur.

    Comment by Ymir — September 4, 2008 @ 6:23 pm

  3. Meine These lautet, daß die Menschheit nicht nur von der Diktatur kommt, sondern auch grundsätzlich zur Diktatur hinwill.

    Comment by martin — September 4, 2008 @ 7:54 pm

  4. Betrachten wir es mal von einer anderen Seite, Google besitzt die Dominanz im Netz. Da reicht keiner heran, ebenso wie Microsoft immer noch auf dem Desktop dominiert. Ein paar technologische Schmankerl finde ich hochinteressant, eine eindeutige ID pro Installation plus das komplette Logging des Surfverhaltens weniger (beides mehr oder weniger geschickt deaktivierbar), kann man vereiteln etc. – aber es geht auch einfach indem ich diesen nicht nutze. Den Mißbrauch wird man nie vermeiden können, aber zentral alles unter einer Haube wiegt dieser weitaus höher als weit verteilt.

    Comment by Oliver — September 5, 2008 @ 11:08 am


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: