#!/bin/blog

October 11, 2008

Soso, “De-Mail”

Filed under: Paranoia — martin @ 8:14 am

Die Bundesregierung plant also, den E-Mail-Verkehr in gewissen Bereichen staatlicher Kontrolle zu unterwerfen.

Schön und gut. Und nicht weiter verwunderlich. Aber was soll denn dieser Quatsch:

Das Format einer De-Mail-Adresse beinhaltet die Attribute “Vorname.Nachname[.Nummer]@Diensteanbieter.zertIT.de”, also beispielsweise “Markus.Meier2@web.zertIT.de”.

Sowas uninspiriertes habe ich wirklich noch nie gelesen. Sogar meine Kindergartenkinder haben doch schon eine staatliche Personenkennziffer. Die könnte man doch genau zum Zweck der Bildung einer eindeutigen Mailadresse verwenden. Für kompromißlose und doch einfache Lösungen wie diese sind die Super-Consultants von T-Systems aber wohl nicht empfänglich. Pfeifen.

Advertisements

1 Comment »

  1. Nicht zu vergessen die Herren von der Post, die ja schon ausreichend Erfahrung mit lebenslangen Mailadressen gesammelt haben 🙂

    Comment by Jens — October 11, 2008 @ 11:12 am


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: