#!/bin/blog

October 23, 2008

Privatleute raus aus dem Internet!

Filed under: Paranoia — Tags: — martin @ 9:48 pm

Ich hab’s schon länger befürchtet – so in etwa seit es damit losging, daß es sich bei privaten Homepages um impressumpflichtige “geschäftsmäßige Dienste” handeln soll: Es gibt Kräfte in unserem Land, die daran arbeiten, private Inhalte aus dem Internet zu verbannen oder zumindest so weit zu regulieren, daß es sich niemand mehr leisten kann, unkontrolliert Informationen für die Öffentlichkeit ins Netz zu stellen.

Die sogenannte “Pflichtablieferungsverordnung” (siehe Heise von heute), praktisch unbemerkt mal eben eingeführt (oh Gott, wie ich dieses reaktive Bloggen hasse), ist der vielleicht wichtigste Hebel dafür: Entweder Du nimmst aktiv an einer staatlich gesteuerten Zwangsarchivierung der von Dir veröffentlichten Inhalte (Webseiten incl. Archive von Mailinglisten!) teil, oder Du gibst Dich der Rechtsunsicherheit hin (wer weiß denn schon, was eine “private Website” ist) und kannst jederzeit wegen Begehung einer Ordnungswidrigkeit rechts rausgewunken und mit 10.000 Euro Bußgeld zur Kasse gebeten werden.

Ich bin froh, daß wir hier in der Bundesrepublik Deutschland den Generationen vor uns moralisch so weit überlegen sind, daß solche Regelungen niemals außer Kontrolle geraten und willkürlich gegen das Volk verwendet werden können. Das darf man getrost für ausgeschlossen halten. Wir sind hier schließlich weder bei Adolf noch bei Erich.

Meine Vermutung ist, daß wir eine große Zeit von Overlaynetzen (im Sinne von z.B. Tor oder I2P) und geschlossenen Benutzergruppen (vielleicht im Sinne der Mailboxen der frühen 1990er Jahre) vor uns haben. Willkommen im Zeitalter der offenen, grenz- und völkerüberschreitenden Kommunikation!

Advertisements

2 Comments »

  1. Ich finde ja, dass man ne Reallive-DOS-Attacke fuehren sollte. Was die Jungs wohl machen, wenn man allen moeglichen Kram in allen moeglichen und unmoeglichen Formaten an die Bibliothek schicken wuerde? Podcasts, die saemtliche MP3s der letzten 5 Jahre mit verteilten Zipfiles auf 500 Floppydisks packen wuerden, fiele mir da zum beispiel ein 😉

    Comment by kante — October 24, 2008 @ 1:23 am

  2. Wir werden alle Sterben!

    Im Sinn der Sache geht es primär um den Effekt das immer mehr Publikationen ausschließlich in der Virtualität veröffentlicht werden.

    Ziel Sinn und Zweck der Nationalbibliothek ist aber das Bewahren, das Schützen von publizierten Wissen. Sprich es soll nicht (wie in der Vergangenheit geschehen) dazu kommen, dass nur das Wissen Jener bewahrt wird, welche sich dies leisten können.

    Die sog. Bloggosphär ficht dies schlicht nicht an. Heise ist halt gut in Panikmache. Ebenso wie mit dem ganzen Buhai um den § 202c, welcher bis dato nicht einer IT-Sicherheitsfirma eine Strafanzeige eingebracht hat (von Selbst- bzw. Spassanzeigen einmal abgesehen).

    Gruß

    Comment by Michael Kostic — October 24, 2008 @ 12:37 pm


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: