#!/bin/blog

November 26, 2008

Great Firewall of Germany

Filed under: Paranoia — Tags: — martin @ 7:13 am

Kinderporno-Seiten sperren, um Kinder zu schützen. Das ist so ungefähr das lächerlichste, was ich jemals gehört habe.

Wenn ich mir allein schon core.onion (wurde scheinbar kürzlich umgebaut) oder Toogle ansehe, bekomme ich Panikattacken, daß ich aus versehen den falschen Link anklicken könnte. Wenn ich mir die Foren auf irgendwelchen Hidden-Tor-Servern anschaue, könnte ich kotzen, wie die Perversen sich gegenseitig Legitimation für ihre kranken Hirne zusprechen.

Mit anderen Worten: Diese Filterung kann keinerlei Effekt haben. Und ich bin sicher, die Bundesregierung weiß das. Wirkliche Erfolge, wie z.B. die Festnahme dieses Kanadiers vor einigen Monaten, erfordern Polizeibeamte. Aber jeder Unternehmer weiß, wie die lästigen Personalkosten bisweilen drücken können. Darum zeigt man jetzt mit diesem Filterkram ein wenig Aktionismus, der die allerdümmsten Konsumenten vom Pornosurfen abhält. Kein einziges gequältes Kind wird dadurch geschützt.

Sperrungsverfügungen für Naziseiten (gerade im Moment bin ich in Tor über eine Seite mit Liedern von Nazi-Bands gestolpert), Filter für Kinderpornographie. Für mich steht außer Frage, daß es sich nur um Probeläufe für ein Zensur-Framework handelt, mit dem sich Provider daran gewöhnen sollen, auf Zuruf Seiten zu sperren.

Wer ist als nächstes und übernächstes an der Reihe?

Advertisements

Leave a Comment »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: