#!/bin/blog

September 4, 2009

Das Internet ist ein rechtsfreier Raum.

Filed under: Internet, Paranoia — Tags: , — martin @ 6:08 pm

Mal ganz im Ernst. Im Internet kann man aufgrund der Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung oder aufgrund der Erstellung einer Privatkopie eines Musikstücks mit Zivilklagen überzogen werden, die nicht nur einen selbst im Jetzt ruinieren werden, sondern aufgrund derer die Nachkommen auch in 50 Jahren noch das Erbe ausschlagen werden.

Das Internet ist ein Raum, in den der Rechtsstaat gerade einmal so weit hineinragt, daß Behörden, Konzerne und Anwälte den kleinen Mann mit seinem Weblog massiv schikanieren können. Die großen selbst sind unantastbar. Allenfalls in Einzelfällen können Massen mobilisiert werden, die auf dem Umweg über negative Publicity die “großen” dazu bewegen können, mühsam so weit zurückzurudern, wie unbedingt erforderlich.

Das Recht ist auf der Seite dessen, der Geld und Macht hat. Man fühlt sich geradezu an feudalistische Verhältnisse erinnert. Die Machtgefälle zwischen “den Großen” und “den Kleinen” ist so gewaltig, daß man sich in seiner Klischeehaftigkeit schon fast am Stammtisch wähnt.

Das Internet ist ein rechtsfreier Raum. Ein grund- und bürgerrechtsfreier Raum. Und zwar heute mehr, als jemals zuvor in seiner Geschichte.

Advertisements

4 Comments »

  1. indeed.

    Die Möglichkeit anonym seinen Gedanken freien Lauf zu lassen und zu nahezu jedem Thema seinen Senf abgeben zu können ist nicht nur eine große Errungenschaft sondern kann einem massivst Probleme bereiten.

    Comment by sebhoff — September 4, 2009 @ 11:06 pm

  2. Wie bitte? Erstens ging es hier nicht um Anonymität, und zweitens ist das einzige wirkliche Problem mit der Anonymität, daß sie fast unmöglich zu bekommen ist.

    Comment by martin — September 5, 2009 @ 6:48 am

  3. Doch diese scheinbare Anonymität, und die Möglichkeit alles zu publizieren was man möchte verleitet die Leute dazu, dass sie sich gern Probleme mit irgendwelchen Anwaltskanzleien, oder viel eher mit dem Arbeitgeber einhandeln.
    Wofür benötigt man dann noch “petzen” wenn man seine Gedanken zum Thema Staat, Politik, Arbeit öffentlich macht. Ob auf Facebook, Twitter oder Blogs.

    Ich will ja nur sagen, dass viele die Tragweite ihrer Beiträge unterschätzen da man sich im Internet mehr oder weniger unbeobachtet fühlt.

    Comment by sebhoff — September 5, 2009 @ 10:09 am

  4. […] Das Internet ist ein rechtsfreier Raum […]

    Pingback by Was ich loswerden will (9) « Duestere-Grenze Blog — September 10, 2009 @ 1:52 pm


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: