#!/bin/blog

June 8, 2011

IPv6 am Hochtechnologiestandort. Bestandsaufnahme.

Filed under: Internet — Tags: — martin @ 5:40 pm

Anläßlich des heutigen “World IPv6 Day” habe ich mir mal die Mühe gemacht, nachzuschauen, wie es denn so um die IPv6-Unterstützung am Standort Deutschland aussieht. Schließlich sind wir hierzulande ja absolut führend in allem. Und so.

DAX

Der naheliegendste Startpunkt für meine kleine Exkursion waren die Unternehmen aus dem DAX, dem deutschen Aktienindex. Hier habe ich in Handarbeit die folgenden Adressen ausprobiert und ergoogelt, bei denen es sich um die Haupt-Konzernseiten zu handeln scheint. Für diese habe ich dann versucht, im DNS einen sogenannten “AAAA”-Record zu finden, der für die IPv6-Unterstützung nötig gewesen wäre:

www.adidas.com, www.allianz.de, www.basf.com, www.bayer.de, www.beiersdorf.de, www.bmw.de, www.commerzbank.de, www.daimler.com, www.db.com, deutsche-boerse.com, www.telekom.de, www.eon.de, www.fmc-ag.de, www.fresenius.de, www.heidelbergcement.com, www.henkel.de, www.infineon.com, www.k-plus-s.com, www.the-linde-group.com, www.lufthansa.com, www.man.de, www.merck.de, www.metro24.de, www.munichre.com, www.rwe.de, www.sap.com, www.siemens.com, www.thyssenkrupp.com, www.volkswagenag.com

Das doch etwas negativ (zumindest bei SAP hatte ich mir mehr erhofft) überraschende Ergebnis: Keine dieser Seiten hatte IPv6-Unterstützung. (Ob es hierfür “gute” Gründe gibt, wie z.B. fehlende IPv6-Unterstützung bei Akamai und anderen CDNs, habe ich nicht hinterfragt.)

Autohersteller

Unter Rückbesinnung auf die deutschen Tugenden habe ich mich dann mal den Automobilherstellern zugewendet, mit den Domains:

www.audi.de, www.bmw.de, www.opel.de, www.mercedes-benz.de, www.porsche.com, www.volkswagen.de, www.wiesmann.de, www.maybach-manufaktur.com

Ich weiß, daß bei Automobilherstellern hinter verschlossenen Türen unter den Ingenieuren eine überwältigende Technikbegeisterung herrscht, aber leider handelt es sich auch hier um einen Totalausfall beim Thema IPv6.

Telekom

Im Lauf des Tages wurde dann die Erkenntnis auf Twitter herumgereicht, die Deutsche Telekom wäre beim “World IPv6 Day” dabei. Daraufhin habe ich die folgenden Domains angeschaut:

www.telekom.de, www.telekom.com, www.t-online.de, www.t-mobile.de, www.t-systems.de

Von diesen hatte nur eine einen IPv6-Record, und das war www.t-online.de mit der Adresse 2003:2:2:40:62:153:159:92.

Ein Tippgeber aus dem Unternehmen machte mich dann noch auf die folgenden Exoten aufmerksam:

www.wetter.info, www.videoload.de, www.erotic-lounge.com

Diese sind, wie auch t-online.de, mit IPv6 im AS3320 der Deutschen Telekom AG (2003:0000::/20) gehostet.

Mobilfunkprovider

Hier hatte ich mir die folgenden Adressen zusammengestellt:

www.vodafone.de, o2online.de, www.eplus.de, www.base.de

Als einziges bietet hier tatsächlich o2online.de IPv6 mit der Adresse 2a02:3028:0:10::10 an.

Atomkonzerne

Fast schon eine Verzweiflungstat, mit den folgenden zusätzlichen Mitspielern, die nicht von der DAX-Liste abgedeckt waren:

www.enbw.de, www.vattenfall.de

Beide negativ. Okay, wo das Geschäft mit 40 Jahre alten AKWs gemacht wird, darf man keine technologische Führerschaft außerhalb der Kernkompetenzen erwarten.

Shoppingseiten

Na gut, das Auflisten der wichtigsten Shoppingseiten ist jetzt wiederum keine meiner Kernkompetenzen. Bei

www.amazon.de, www.hse24.de, www.neckermann.de, www.otto.de, www.zalando.de

war auf jeden Fall von IPv6-Unterstützung nichts zu sehen.

Bundesrepublik Deutschland

Zum Abschluß noch ein paar Institutionen der Bundesrepublik Deutschland:

www.bundesregierung.de, www.bundeskanzlerin.de, www.bundespraesident.de, www.bundestag.de, www.bmwi.de, www.bmbf.de

Deutschland wäre so gern ein Standort der Hochtechnologie, man wäre so gern führend. Aber diese Führerschaft wird offenbar nur ungern angenommen, wenn sie sich nicht gerade auf jungsteinzeitliche Technologien wie den Verbrennungsmotor und das Atomkraftwerk beschränkt.

Keine der genannten Domains hatte IPv6-Unterstützung.

Gerade vom exemplarisch ausgewählten Ministerium für Bildung und Forschung sowie dem Ministerium für Wirtschaft und Technologie hätte ich mehr erwartet.

Fazit

In Deutschland ist der “World IPv6 Day” in diesem Moment fast vorbei. Er hat vor allem für die Presse und zahllose andere mit IPv4-NAT aufgewachsene Spätzünder dazu hergehalten, die Datenschutzapokalypse für den Fall der flächendecken Einführung von IPv6 herbeizureden. An den allermeisten Unternehmen ist er aber spurlos vorbeigegangen.

Hoffnung machen mir persönlich die Telefongesellschaften und Mobilfunkprovider. Sie wären diejenigen, die auf dümmlich-schmutzige Weise davon profitieren könnten, ihre Kunden für immer hinter obskuren NAT-Konstrukten vom Internet wegzufiltern. Und dennoch sind unter ihnen einige der wenigen, die bereits jetzt mit IPv6 an die Öffentlichkeit gehen.

Besonders positiv fiel hier O2 auf, die offensiv IPv6 auf der Homepage einsetzen. Die Deutsche Telekom sollte da ruhig nachziehen und einen etwas progressiveren Umgang mit der Technik pflegen, die sie ja offensichtlich schon ganz gut beherrscht.

Advertisements

3 Comments »

  1. Anfang Mai war in Bonn/Königswinter ein IPv6-Forum, wo auch eine Dame vom Bundesverwaltungsamt (die das für die deutschen Behörden managen) von dem Stand der Umstellung auf IPv6 für alle deutschen Behörden sprach. Sie sind irgendwo vor der Einführung. Sagte sie. Sagt meine Erinnerung.
    Das Vortragsscript habe ich noch elektronisch hier liegen. Irgendwo. Muss mal suchen …

    Comment by muh-muh — June 9, 2011 @ 8:42 am

    • Muh-Muh, dich gibts noch! 🙂

      Ich sag mal: Wer sicher ist, daß er niemals IPv6 einführen will, steht ebenfalls irgendwo vor der Einführung. Nur unfreiwillig. 😉

      Comment by martin — June 9, 2011 @ 10:35 am

      • Och ja, Du weißt ja, Unkraut und so. Man kommt zwar (viel) weniger zum Bloggen seit sich die familiären Verhältnisse geändert haben, aber ich könnte nicht behaupten, dass es mir schlecht geht. Ich hoffe, Dir auch nicht.

        Ich glaube ja, dass wir um IPv6 nicht herumkommen werden. Spätestens, wenn ein neues Startup mit einer geilen Idee kommt und selbst nur IPv6 hat, und dann dort jeder mitmachen will, werden alle ganz schnell ganz viel IPv6 haben und machen wollen. Wann das ist, keine Ahnung, aber es kann uns schneller ereilen, als wir glauben. Die Asiaten sind da schon viel weiter als wir. Gut, die haben auch viel weniger Ipv4-Adressen 😉
        Und klar, wer mit niemanden kommunizieren will, braucht kein IPv6 … Aber will das noch heute jemand? Ich war auf dem IPv6-Forum von Bosch überrascht, dass die bis jetzt keine PI-Adressen hatten. So klein sind die doch auch nicht. Der Telekomvortrag war auch interessant, stand aber etwas im Gegensatz zu den Aussagen meiner Großkundenbetreuerin… *g*

        Comment by muh-muh — June 9, 2011 @ 1:10 pm


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: