#!/bin/blog

March 18, 2008

Gummilippe

Filed under: Hardware — Tags: , , — martin @ 11:53 pm

Am Rande der dritten Reparatur meines Macbook hatte ich ein halbes Stündchen Zeit, um ausgiebig ein Macbook Air zu befummeln. Ohne Beaufsichtigung durch Verkäufer, ohne Publikumsandrang, und ohne Diebstahlsicherung, so daß ich es vollkommen ohne Eile und ohne Bedenken von allen Seiten betrachten konnte. Es ist einfach schön, in einen Laden zu kommen, wo man nicht wie ein flüchtiger Verbrecher behandelt wird.

Besonders gut gefallen hat mir der Dämmerungssensor in Kombination mit der beleuchteten Tastatur. Daß ich diese Tastatur für die beste Notebooktastatur aller Zeiten halte, ist ja nicht weiter verwunderlich, denn das geht wohl jedem so, der sich am Macbook davon überzeugen durfte. Knackig finde ich auch die Art, wie die Klappe mit den Ports betätigt wird.

Trotz allem positiven, bleibe ich bei meiner ersten Einschätzung, daß das Gerät einfach zu voluminös ist. Der breite Rand um den Bildschirm stört mich schon beim Macbook. Bei einem Gerät, das mit aller Macht das schlankste sein will, geht er wirklich garnicht. Da, wo der Rechner so extrem abgeplattet ist, hätte besser der Footprint reduziert werden sollen, statt den “flachsten” Rechner zu konstruieren.

Ein Manko an der Konstruktion ist mir aufgefallen, und das ist die das Display umlaufende Gummilippe. Diese ist gegenüber der Grifföffnung an der Vorderkante nicht ausgespart und wird beim Aufklappen an dieser Stelle zwangsläufig nahezu immer mit den Fingern berührt. Meine Erfahrungen mit solchen Materialien sind nicht die besten und ich bin mal gespannt, wie diese Stelle bei den Air-Besitzern in 2 Jahren aussieht.

Da sich ein Trend abzeichnet, daß ich ab Herbst viel weniger unterwegs in irgendwelchen Hotels, sondern mehr zuhause sein werde, habe ich dem Verkäufer mal Löcher über den Mac Pro in den Bauch gefragt. Mit großzügig dimensionierten Rechnern habe ich nämlich recht gute Erfahrungen gemacht. Was am Anfang richtig schnell ist, brummt unbemerkt vor sich hin und wird vor Ablauf von 5 Jahren schonmal überhaupt nicht durch Performancedefizite auffallen und mit etwas Glück nach 10 Jahren noch immer sein Geld verdienen.

Mal schauen, was bis Ende des Jahres so geht. Finanziell, meine ich.

February 19, 2008

USB slow in MacOS 10.5.2?

Filed under: Software — Tags: , , , — martin @ 9:46 pm

Oh well, the troubles with MacOS 10.5.2 aren’t about to stop. Now I’m discovering that USB transfers from my camera’s memory card are painfully slow, no matter whether I use a card reader or connect the camera directly to USB. The hardware is USB 2 but the transfer speed feels more like USB 1, which means that it is very, veeery, veeeeery slow. Once again, I’m not alone in this, although many (if not most) users seem to have had the same problem before upgrading to 10.5.2 already:

An interesting observation is that in these discussions, random stuck-in-the-mud Firewire proponents show up and start telling people that USB has always been inferior anyway. Weird. As if anyone could just plug in their digital camera through Firewire instead of USB.

I’ll now try a reboot and a few resets of the whatever-manager. I doubt it helps, but it’s probably worth a try. (Update: A reboot and three ritualistic Alt+Cmd+P+R resets have fixed it, at least for now.)

February 16, 2008

MacOS 10.5.2 kills Time Machine

Filed under: Software — Tags: , , — martin @ 9:09 am

I strongly advise everyone who has upgraded to “Leopard” 10.5.2 to make really sure that Time Machine is still working. My log is full of weird backupd messages after an entire night with the TM drive connected. Also, the Time Machine control panel still shows the last backup as having been done on Feb. 10, which was the last time when I had my laptop connected to the external drive before I came home again yesterday:

# grep backupd /var/log/system.log
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Backup requested by user
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Starting standard backup
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Backing up to: /Volumes/WD MyBook/Backups.backupdb
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Event store UUIDs don't match for volume: Mac HD
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Forcing deep traversal on source: "Mac HD" (mount: '/' fsUUID: ********-****-****-****-************ eventDBUUID: ********-****-****-****-************), {1, 1, 0, 1}
Feb 15 23:31:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Node requires deep traversal:/ reason:kFSEDBEventFlagMustScanSubDirs|kFSEDBEventFlagReasonForceDeepBackup|
Feb 16 00:00:59 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: No pre-backup thinning needed: 2.24 GB requested (including padding), 20.02 GB available
Feb 16 00:00:59 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Waiting for index to be ready (915 > 0)
Feb 16 00:01:29 macbook /System/Library/CoreServices/backupd[2061]: Waiting for index to be ready (915 > 0)
(Last message repeated for hours until I disable Time Machine.)

This is NOT nice, Apple. My previous backup solution, SuperDuper!, had to take a lot of criticism from users while it took the vendor more than three months to come up with a version that was thoroughly tested on Leopard. On the other hand, you ship a patch-level release of your very own backup software that goes into some sort of endless loop without noticing and without displaying a warning about it.

The issue is starting to pop up on the support forums as well:

My friend K. used to say that Apple has invented backups for the masses with Time Machine and I agreed. I would like to extend this statement today and add that they have in fact invented unusable backups for the masses.

I don’t care what the reasons are. I don’t want to know how to fix it. I don’t care if it’s free or not. Things like this must not happen. The Time Machine experiment has failed for me. My trust in Time Machine has been wiped out.

I’m back to manual runs of SuperDuper!, which won’t give me point-in-time restores, but a working and bootable single backup generation. Which is just about everything I really need.

February 12, 2008

Who the … is Marcus Bains?

Filed under: Misc — Tags: , — martin @ 4:46 pm

Da sieht man mal, was für ein intensiver Kalendernutzer ich bin. Mir war noch garnicht aufgefallen, daß iCal in Apples OS 10.5 eine Marcus-Bains-Linie anzeigt:
mbl-in-ical
Was die Frage aufwirft: Wer zum … ist (oder war) Marcus Bains?

Update: Ich habe doch noch die richtigen Google-Suchbegriffe gefunden. Hier ist die Geschichte von Marcus Bains (1), (2):

The author got drunk in a pub one day, met a Markus Bains who explained a theory on displaying time which turned into this nice feature.

So einfach. Was mich dann wiederum an diese Begebenheit aus dem Anhalter erinnert:

And then, one Thursday, nearly two thousand years after one man had been nailed to a tree for saying how great it would be to be nice to people for a change, one girl sitting on her own in a small cafe in Rickmansworth suddenly realized what it was that had been going wrong all this time, and she finally knew how the world could be made a good and happy place. This time it was right, it would work, and no one would have to get nailed to anything.

Sadly, however, before she could get to a phone to tell anyone about it, a terribly stupid catastrophe occurred, and the idea was lost forever.

Schön, daß es auch Happy-Ends gibt. 😉

February 5, 2008

Crackbook reloaded

Filed under: Hardware — Tags: , — martin @ 3:45 pm

Ganz klasse: Bei meinem Macbook bröckelt das Topcase nun ebenfalls. Er bekommt dann demnächst das vierte Topcase. Damit haben wir im Moment zwei bröckelnde Macbooks gleichzeitig im Haus.

January 22, 2008

Macbook = Crackbook

Filed under: Hardware — Tags: , — martin @ 8:46 am

Nicht, weil es so schnell süchtig macht, sondern weil es sich gern mal ganz ohne fremde Hilfe in seine Bestandteile auflöst: My MacBook Was Cracked By Itself

Mein eigenes Macbook hat’s schon zweimal erwischt (jeweils auf Garantie) und jetzt ist das von meiner Frau an der Reihe. Das nervt!

January 16, 2008

Re-air-lity Check

Filed under: Hardware — Tags: , , — martin @ 7:03 am

RDF hin oder her, man sollte die Euphorie über das Macbook Air wirklich behutsam dosieren:

  • Der Footprint des Air entspricht auf den Millimeter genau dem des gemeinen Plastik-Macbooks und liegt somit weit oberhalb dessen, was man als Subnotebook durchgehen lassen kann.
  • Die Chipsatzgrafik ist ebenfalls mit dem Plastik-Macbook identisch.
  • Ein würdiger Nachfolger für das kleine dicke Powerbook 12″ läßt somit noch immer auf sich warten.
  • Toshiba hatte bereits 2002 ein dünneres Gerät im Sortiment. Natürlich häßlich wie die finstere Nacht. Aber wenn wir das Spiel mit den Superlativen schon spielen wollen, dann bitte ohne Ausreden.
  • Die Vorstellung neuer Macbook Pros ist mittlerweile höchst überfällig und die Enttäuschung darüber, daß Lifestyle bei Apple Vorfahrt zu haben scheint, wird auch bei den Fans jeden Tag größer.
« Newer Posts

Blog at WordPress.com.